Neu ist, dass der Digitalkanal Filme, Serien sowie Dokus aufnimmt. EinsPlus produziert zudem Frisches für Kids und spannt das Web stärker ein.
Neu ist, dass der Digitalkanal Filme, Serien sowie Dokus aufnimmt. EinsPlus produziert zudem Frisches für Kids und spannt das Web stärker ein. © Foto:Screenshot YouTube/EinsPlus

Programmreform | | von Petra Schwegler

Mehr Junge: EinsPlus verschärft ab Herbst die Gangart

Nur ein gutes Jahr nach dem Relaunch zum jungen digitalen Sender startet EinsPlus ab 16. September ein neues Programmschema. "Täglich rund 16 Stunden junges Programm – neue Formate und neue Staffeln beliebter Sendungen inklusive" lautet das Konzept, das die zuständige ARD-Anstalt SWR am Donnerstag präsentiert. Neu ist, dass der vom Privatfunk kritisch beäugte Digitalkanal Filme, Serien sowie Dokus aufnimmt. Aufgezählt werden Neuheiten wie zum Beispiel "Prinzessinnenbad", aber auch bereits Bewährtes: Unter anderem gehen die Mediensatire "Walulis sieht fern" oder die Challenge-Reportage "Mission Mittendrin" in die Fortsetzung. Außerdem wird EinsPlus.de neu eigenbunden "Neue Sendungen sind hier bereits vor der TV-Ausstrahlung abrufbar", heißt es vom SWR.

EinsPlus macht mehr mit Sendergesicht Pierre M. Krause (Foto: SWR/Melanie Grande).

EinsPlus macht mehr mit Sendergesicht Pierre M. Krause (Foto: SWR/Melanie Grande).

Ein Auszug aus den neuen Eigenproduktionen: In der experimentellen Road-Doku "Die Backpacker – Auf Klima-Tour durch Europa", die ab 17. September dienstags um 21.45 Uhr zu sehen ist, treten sechs junge Backpacker in zwei Teams gegeneinander an. Sie sollen so schnell wie möglich von der Nordsee bis nach Gibraltar reisen und dabei möglichst wenig CO2 produzieren. Für "In Deutschland um die Welt", immer im Anschluss an "Die Backpacker", entdeckt der von Flugangst geplagte SWR-Moderator Pierre M. Krause auf humorvolle Weise das Ausland direkt vor der eigenen Haustür. Am 29. September geht die neue Sonntagsreihe "Leben!" an den Start. Jeweils ab 22.15 Uhr erzählen junge Menschen wie der Erfinder des Kopfballtischtennis‘ (Headis) oder ein Jungregisseur ihre Geschichte selbst – "direkt und ohne Inszenierung", wie es heißt.

EinsPlus ist über Satellit, Kabel und in einigen Regionen Deutschlands auch terrestrisch über DVB-T und IPTV sowie als WebTV empfangbar. Hinzu kommt – schließlich will der ARD-Sender ja die ganz jungen Zuschauer erreichen – ein starke Präsenz im Social Web bei Facebook, Twitter und auf YouTube.

Mehr Junge: EinsPlus verschärft ab Herbst die Gangart

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht