3 Updates
Oliver Korittke, Alexandra Maria Lara, Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu gehören zur Promi-Riege von McDonald's.
Oliver Korittke, Alexandra Maria Lara, Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu gehören zur Promi-Riege von McDonald's. © Foto:McDonald's

Heye | | von Ulrike App

Promi-Offensive bei McDonald's: Der erste Spot

Gleich zehn deutsche Stars holt sich McDonald's für das neue Angebot "1+1" zur Hilfe. Heute geht ein erster TV-Spot mit dem Schauspieler-Duo Moritz Bleibtreu und Alexandra Maria Lara on Air. Weitere Clips und Werbemaßnahmen mit den restlichen Promis folgen in den kommenden Wochen. Um "1+1" zu erklären, steht Bleibtreu beispielsweise für den Cheeseburger, Kollegin Lara für die Coke Light, Christian Ulmen für die Bio Apfeltüte, Jürgen Vogel für den Veggieburger TS, Elyas M’Barek für den Chickenburger und Cro für den Snack Wrap TS. Ebenso mit dabei: Oliver Korittke, Palina Rojinski, Collien Ulmen-Fernandes und Joko Winterscheidt.

Die Mechanik der neue Offerte: Ein Snack plus ein Getränk können die Kunden nun für zwei Euro bekommen. "Mit unserer neuen Kampagne machen wir deutlich: Bei 1+1 ist für jeden etwas dabei. Wir zeigen die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten unseres Angebots – aber vor allem inszenieren wir unsere Snack-Produkte zeitgemäß", so Martin Nowicki, seit kurzem Vorstand Marketing von McDonald’s Deutschland. "Für diesen Anlass haben wir erstklassige Schauspieler und Künstler gewonnen, die in den Spots unsere Produkte spielen. Das weckt Emotionen, überrascht und spricht unsere Zielgruppe an."

Die Schauspieler, Moderatoren und Musiker treten in den TV-Spots in unterschiedlichen Zusammensetzungen auf (Produktion: e+p commercial). Die Filme, gedreht im Berliner Admiralspalast, sind Teil einer umfangreichen Offensive, die über alle Kanäle gespielt wird. Die Kreation kommt von Heye, München. Die Mediaplanung verantwortet Heye OMD, München. Laut McDonald's handelt es sich um eine der größten Kampagnen 2013. Der Burgerbrater ist schließlich jede einzelne Woche im Jahr mit Fernseh-Clips präsent und gehört zu den größten Werbungtreibenden in Deutschland.

Die Fastfood-Marke arbeitet immer wieder mit bekannten Persönlichkeiten. So polarisierte zuletzt Comedian Mario Barth für das Saison-Produkt McCurrywurst. Auf der Gehaltsliste standen in der Vergangenheit auch schon Model Heidi Klum, Fußballer Michael Ballack, Koch Alfons Schuhbeck und Fußball-Manager Uli Hoeneß.

Promi-Offensive bei McDonald's: Der erste Spot

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(7) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Trailer-Premiere: McDonald's gibt Vorgeschmack auf weitere Promi-Spots

von Ulrike App

McDonald's nutzt die soeben verpflichtete Promi-Riege natürlich nicht nur für Fernseh-Clips. Um das Thema in den Medien und über die Social Media-Kanäle zu streuen, legt die Fastfood-Marke nun häppchenweise Werbematerial nach: So gibt ein Trailer einen Ausblick auf die noch kommenden Filmchen. Im 60-Sekünder bekommen die Schauspieler, Musiker und Moderatoren einen Kurzauftritt. Mit dabei Moritz Bleibtreu und Alexandra Maria Lara, die bereits seit Dienstag im ersten TV-Spot zu sehen sind.

Zu den engagierten Promis gehören neben Bleibtreu und Lara auch Christian Ulmen, Jürgen Vogel, Elyas M’Barek, Oliver Korittke, Palina Rojinski, Cro, Collien Ulmen-Fernandes sowie Joko Winterscheidt. Der Anlass: die neue Offerte "1+1" der Restaurant-Kette, bei der man einen Snack plus Getränk für zwei Euro bekommt.

Trailer ab:

Und nochmals der erste TV-Spot mit Bleibtreu und Lara:

von Ulrike App - Kommentare Kommentar schreiben

Der neue McDonald's-Spot: "Veggie Burger" Jürgen Vogel als Aufreißer

von Lena Herrmann

Unter dem Motto "Meditation" geht am kommenden Donnerstag ein weiterer Spot für das "1+1"-Angebot von McDonald's on air. Im Mittelpunkt stehen diesmal die Moderatorin Palina Rojinski als "kleiner Kaffee" und Schauspieler Jürgen Vogel als "Veggie Burger". Er versucht, per Meditation den hibbeligen "Kaffee" zu beruhigen - seine Zen-Qualitäten konnte er ja schon im Trailer demonstrieren. Doch am Ende ist sich Vogel mit dem "Wrap" einig, der von Sänger Cro verkörpert wird: Beide sind nur hier, um ein Getränk aufzureißen. 

Mit dem Testimonial-Konzept, das aus der Feder von Heye, München, stammt, will die Burgerkette vor allem jüngere Leute ansprechen. Der strategische Weg ist für das Unternehmen mehr als ungewöhnlich: Die Produkte sind kaum zu sehen und die Geschichten spielen auf einer Bühne und nicht in den Schnellrestaurants.

Neben Cro, Jürgen Vogel und Palina Rojinski stehen außerdem noch Schauspieler, Moderatoren und Prominente wie Alexander Maria Lara, Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Collien Ulmen-Fernandes oder Joko Winterscheidt vor der Kamera.

Hier nochmal der Trailer zur Kampagne:

von Lena Herrmann - Kommentare Kommentar schreiben

McDonald's-Spot: "Für Neukundengewinnung unbrauchbar"

von Rolf Schröter

Dieser Spot polarisiert: 18- bis 22-Jährige erregt die Story der in einer Umarmung verschmelzenden, fleischgewordenen McDonald’s-Produkte McSundae (alias Collien Ulmen-Fernandes) und Kleiner Kaffee (alias Palina Rojinski). Und zwar massiv. Die über 50-jährigen Zuschauer hingegen lässt die frivol inszenierte Liaison ziemlich kalt. Das ergab eine Umfrage des Hamburger Marktforschers Media Analyzer, über die W&V exklusiv in der aktuellen Print-Ausgabe berichtet. Demnach erreicht der McDonald's emotional nur diejenigen, die die Marke ohnehin schon mögen.  "Wenn der Spot das Ziel hätte, Neukunden zu generieren, dann hätte er dieses Ziel verfehlt", sagt Media-Analyzer-Chef Steffen Egner.

Seine Marktforscher haben 400 Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren zu dem kulinarisch-erotischen Werk befragt. Doch obwohl sich die Alters- und Verwendergruppen an dem Film scheiden, lautet die Gesamtnote: "Hervorragend". Das Werk sticht aus dem Werbeblock heraus. Die Wiedererkennung ist vorbildlich. 60 Prozent der Befragten erinnern sich ungestützt an die Marke. Aus einer Liste von Marken tippen gar 96 Prozent richtig auf McDonald’s als Absender der Story. "Das Stück ist technisch gut gemacht", lobt Steffen Egner in W&V. Spot, Inhalt und Marke seien gut miteinander verzahnt. Die hohe Wiedererkennung liegt laut Egner in erster Linie an der konsequenten Markennennung im Film. Der McDonald's-Spot stammt wie immer von Heye, München.

Mehr dazu in der aktuellen W&V (23/2013). Abo?

von Rolf Schröter - Kommentare Kommentar schreiben