Top-Personalie | | von Lisa Priller-Gebhardt

Silke Trösch ade: Burda trennt sich von Kommunikationschefin

Das war ein kurzes Gastspiel: Der Verlag Hubert Burda Media trennt sich von seiner Kommunikationschefin Silke Trösch, die erst vor zehn Monaten den Posten von Nikolaus von der Decken übernommen hat. Trösch soll bereits ihr Büro geräumt haben. Die Sprecherin kam vom Nestlé-Konzern. Der Burda-Vorstand unter der Leitung von Vorstandschef Paul-Bernhard Kallen hatte den für das Haus immens wichtigen Posten bewusst mit einer Personalie von außerhalb der Branche besetzt, "um den Bereich Corporate Communications auf die Anforderungen eines international agierenden Medienkonzerns auszurichten", wie es heißt. Nach außen sollte auch klar werden, dass sich der Verlag enorm gewandelt hatte. Vom Printverlag zum großen Medienkonzern. Doch Silke Trösch blieb in der Branche für so manchen Journalisten eine Fremde.

Erst vor wenigen Wochen gab sie die neue Kommunikationsstruktur im Haus bekannt, an der bereits seit längerer Zeit gearbeitet wurde. Julia Korn führt seit Jahresbeginn die Unternehmenskommunikation, ihr Kollege Jonas Grashey leitet seither die Marken-PR. Die neue Abteilung Public Affairs führt Sebastian Doedens. Sabine Schmid leitet die Abteilung Creative Services, die unter anderen die Burda-Events produziert.

Philipp Welte, der innerhalb des Vorstandes für die Kommunikation verantwortlich ist: "Wir danken Frau Trösch für ihren Einsatz in dieser wichtigen Veränderungsphase des Bereichs Corporate Communications und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute". Philipp Welte übernimmt für den Vorstand die Leitung der Kommunikation von Hubert Burda Media kommissarisch.

Silke Trösch ade: Burda trennt sich von Kommunikationschefin

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht