2 Updates
"Unumgänglich" lautet das Motto der neuen Kampagne für Chanel Nº 5.
"Unumgänglich" lautet das Motto der neuen Kampagne für Chanel Nº 5. © Foto:Chanel

TV-Werbung | | von Markus Weber

Spot-Premiere: So wirbt Brad Pitt für Chanel Nº 5

In einem äußerst minimalistisch gehaltenen Spot wirbt der US-Schauspieler Brad Pitt ab sofort für den wohl berühmtesten Damenduft aller Zeiten. "Unumgänglich" nennt der Hollywood-Star und Frauenschwarm das legendäre Parfum in dem 30-Sekünder. Sieben Millionen Dollar soll Pitt dafür bekommen haben, dass er das Gesicht der neuen Kampagne wird. Es handelt sich um das erste männliche Testimonial in der Geschichte von Chanel Nº 5.

Regie bei dem Spot führte der britische Regisseur Joe Wright (u.a. "Abbitte", "Der Solist", "Wer ist Hanna?" und "Anna Karenina").

Nº 5 war das allererste Parfüm, das die Modeschöpferin Coco Chanel auf den Markt brachte - im Jahr 1921. Bis heute ist es auf der ganzen Welt erfolgreich. In der Vergangenheit warben für Chanel Nº 5 unter anderem Stars wie Catherine Deneuve, Nicole Kidman, Audrey Tautou und Marilyn Monroe.

Spot-Premiere: So wirbt Brad Pitt für Chanel Nº 5

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(3) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Chanel-Werbung: Karl Lagerfeld lästert über "ungepflegten" Brad Pitt

von Frauke Schobelt

Chanel-Chefdesigner Karl Lagerfeld lästert über die Kampagne des eigenen Modehauses mit Brad Pitt. "Die Idee war gut. Die Ausführung leider nicht", sagte der 74-Jährige im Interview dem Magazin "Gala". Der Designer mokiert sich über das Aussehen des Hollywood-Stars: "Auf dem Foto sieht er ungepflegt und ein bisschen schlampig aus. Ich finde ihn gut, deshalb stört mich das nicht. Was ich dagegen nicht so toll finde, ist, dass er in den Werbeclips für Chanel N°5 so prätentiös spricht, als würde er Verse von Shakespeare rezitieren. Das war nicht nötig."

Der Star-Designer herrscht seit 30 Jahren über Chanel - einen Rücktritt wie der des Papstes schließt er kategorisch aus: "Ich kann nicht eines Tages einfach sagen: ,Vielen Dank, Leute. Ich komme morgen nicht wieder.' Auch wenn mir der Laden nicht gehört, habe ich eine gewisse Verantwortung für die vielen Leute, die von Chanel abhängen", zitiert ihn "Gala". Trotzdem denkt auch er über den Tod nach. Auf die Frage, was denn im Falle seiner Entführung eine angemessene Lösegeldsummer wäre, sagt Karl Lagerfeld: "Ich würde raten, gar nichts zu zahlen. Tod durch Entführung? Das wäre doch ein eleganter Schluss für mein Leben."

Noch hat der Designer aber gut zu tun: Aktuell hat Karl Lagerfeld eine eigene Männer-Kollektion für Wormland kreiert. Ab Donnerstag, 7. März, ist die Marke Karl  an fünf Standorten in Deutschland erhältlich. Zum Launch startet eine breite Marketingkampagne, außerdem gibt es ein Gewinnspiel für Kunden. Erste Einblicke in die Kollektion bietet die Website www.wormland.de.

von Frauke Schobelt - Kommentare Kommentar schreiben

Diane Kruger wird neues Gesicht von Chanel

von Susanne Herrmann

Deutschlands blonder Exportschlager in Hollywood, die Schauspielerin Diane Kruger, wird das neue Gesicht der nächsten Chanel-Kosmetikkampagne. Kruger, Brad Pitts Kollegin in den Streifen "Inglorious Basterds" und "Troja", arbeite nun auch gemeinsam mit dem Hollywood-Schönling für den französischen Modekonzern: Pitt soll die Frauenwelt von dem Duft-Klassiker Chanel N°5 überzeugen (mit diesem Spot). Für Diane Kruger ist es auch nicht der erste Job für das Pariser Modehaus; sie arbeitet immer wieder mit Chanel-Designer Karl Lagerfeld. Nun wird sie in der nächsten Beauty-Kampagne auftreten.

Bis die anläuft, holte sich Chanel ein weiteres schönes Gesicht vor die Kamera: Die Französin Laetitia Castapräsentiert in einer Kampagne die Brillenkollektion von Chanel. Eindrücke vom Fototermin gibt dieses Video von der Chanel-Homepage.

von Susanne Herrmann - Kommentare Kommentar schreiben